Startseite
  Über...
  Archiv
  Arschloch des Monats
  Kommentierer des Monats
  Weisheit des Monats
  Unwort des Monats
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Fotos



http://myblog.de/blackpenis

Gratis bloggen bei
myblog.de





In der Höhle des Löwen

Um Mitternacht war es soweit. Ich packte meine Sachen und machte mich auf den Weg zur Batcave. Draußen war es glatt. Also habe ich einen alten Schlittschuh genommen und ihn auf die Eichel meines erhärteten Gliedes gestülpt. So konnte ich mich auf den Bauch legen und langsam los schlittern. Um mich abzustoßen habe ich den getrockneten Hirschpenis aus Eugens Paket genommen. Der Weg zur Batcave verlief ohne Schwierigkeiten. Niemand hat mich gesehen, was wohl daran lag, dass ich mich vorher mit ausreichend Hundekot eingerieben habe. Der Kot von Hassoline ist nämlich besonders schwarz und in der Dunkelheit nur schwer ausfindig zu machen. Ich öffnete die Tür der Batcave und musste festellen, dass Batman die Feuerwehrstange, die in die tiefe führt, zur Nacht abmontiert hatte. Die einzige Möglichkeit nach unten zu gelangen bestand darin mir einen Nagel durch die Eichel zu schlage und am Boden du befestigen, sodass ich mich nach unten abseilen konnte. Unten angelangt sah ich Batman in seinem Bett aus Delphinflossen schlafen. Langsam schlich ich mich heran und zog die Bettdecke zurück. Das Gleiche tat ich dann auch mit seiner Vorhaut. Und dann sah ich es: Kein Muttermal!
Ich wollte nur noch weg von diesem Ort. Weg von diesem Betrüger. Als ich los rennen wollte stolperte ich allerdings über meinen enorm langen Penis der sich in Batmans Hantelset verfangen hatte. Sofort wachte er auf, griff mich am Sack und sperrte mich in einen kleinen Raum. Hier sitze ich jetzt noch und weiß nicht, ob ich je wieder heraus kommen werde.
1.5.06 20:36


Klarstellungen, Betrüger und eine ungewisse Zukunft

An alle, die hier meinen mit Beleidigungen um sich werfen zu müssen: Wer ein bisschen Ahnung von Genetik hat, der wird wissen, dass Intelligenz weiter vererbt wird. Da ich einen enorm hohen IQ habe, sind meine Spermien so intelligent, dass sie wie Brieftauben den Weg wieder nach Hause finden können. Also habe ich unter die Tür des Raumes in dem ich gefangen bin onaniert. Die einzelnen Spermien düsten so in mein Allerheiligstes und stellten den Text den ich ihnen mitgab online. So viel dazu.

Lange Zeit war ich nun schon gefangen in der Batcave. Die Zeit vertreibe ich mir mit Arschhaarzupfen und Steppen. Dann ging die Tür auf und Batman kam herein. Er hatte keine Hose an, sodass er einen Koffer an sein steifes Glied hängen konnte. Diesen überreichte er mir mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Als er sich dann wieder umdrehte, um die Tür zu schließen, spürte ich wie sein dicker Prödel mir sachte an die Wange strich und ich vernahm einen wohltuenden Geruch von toten Bibern und abgestandenem Eiter. Batman setzte sich nun direkt vor mich und begann mir folgendes zu erzählen:
Wie du siehst bin ich nicht Batman. Ich dachte die Prophezeiung würde nie in Erfüllung gehen. Also nahm ich es selbst in die Hand. Allen habe ich erzählt ich sei Batman und ich fühlte mich verpflichtet die Welt vor dem Bösen zu bewahren. Doch jetzt wo du aufgetaucht bist, da sehe ich ein, dass ich einen Fehler gemacht habe. Nimm diesen Koffer. Darin befinden sich sämtliche Batman-Utensilien. Cape, Hose, Gürtel, benutzte Spritzen von Heroinabhängigen, Gleitcreme und so weiter.
Folge nun deiner Bestimmung.
Mit diesen Worten ließ er mich aus dem Raum wieder raus und führte hinaus ins Freie.
Mit wirren Gedanken taumelte ich nach Hause.
Wahrscheinlich werde ich auch diese Nacht wieder kein Auge zu machen.
Bis morgen.
2.5.06 21:30


Meine alte neue Freundin

Nach all dem Tumult habe ich endlich meine Bestimmung akzeptiert. ICH BIN BATMAN.
„Endlich hast du es kapiert!“, sprach Hassoline.
Vor Schreck schwoll mein rechtes Ei auf die große eines Leergutcontainers an. Hassoline begann mir eine sehr interessante Geschichte zu erzählen:
„Jetzt, wo du deine Bestimmung gefunden hast, ist es an der Zeit dich aufzuklären. Wenn du die Prophezeiung aufmerksam gelesen hast, dann wirst du festgestellt haben, das der Ur-Batman von Planeten Testicle 5 kam. Findest du es nicht merkwürdig, dass du eine Hündin von eben diesen Planeten als Haustier hast? Kannst du dich noch entsinnen wie du mich gefunden hast? Ich sprang dich von hinten an und schob dir meine beiden Pfoten in den Darm. Das dachtest du zumindest. In Wirklichkeit war es eine Sonde die den Auserwählten ausfindig machen kann. Dieses Gefühl im Darm ließ dich wissen, dass du mich als Haustier haben müsstest. Du hast mich gefunden. Aber was noch viel wichtiger ist: Ich habe dich gefunden! Ich bin die Hündin des Ur-Batman und werde dir von nun an treue Dienste leisten.“
Mit dem guten Gefühl, nicht allein gegen die Finsternis kämpfen zu müssen, werde ich heute bestimmt gut einschlafen.
3.5.06 18:55


Neues von Eugen

Vorgestern war mein erster offizieller Tag als Batman. Aber die Überraschungen sollten noch kein Ende nehmen. Als ich Hassoline fragte, wer denn nun Eugen sei der mir das Paket geschickt hatte wusste sie natürlich auch darauf eine Antwort. Sie war es. Sie wollte mir helfen meine Bestimmung so schnell wie möglich in Erfahrung zu bringen. Des Weiteren musste ich feststellen, dass Eugen ein männlicher Name ist und Hassoline jedoch ein weiblicher. Ja Hassoline ist in Wirklichkeit ein Männchen. Zur Tarnung vor bösen Mächten hat er sich die Fleischpeitsche abgebissen und sich eine Welpengenerirungsmaschine eingebaut um als Frau durchzugehen.
6.5.06 13:44


Die verschwundene Hymen-Sammlung

Gestern hab ich mit Eugen im Garten gefickt! Meinen dicken langen Prödel rammte ich ihm mit voller Wucht in die Kehle. Er wiederum stülpte seine Vagina über meinen Kopf. Als er dann vom Sprungbrett vom Pool abgesprungen war und in meinen Anus abgetaucht ist, lugte er aus meiner Rosette hervor und erklärte mir voller Entsetzten, dass die Hymen-Sammlung, welche schön in Folie verpackt war und eigentlich in meinem Arsch sein sollte, verschwunden war. Nun stellten wir uns die Frage ob der Jungfrauen-Schreck tatsächlich zurückgekehrt ist oder ob die Hymen-Sammlung sich selbst auf den Weg gemacht hat. Jetzt liegt es an uns dies herauszufinden. Das erste Abenteuer von Batman und Eugen hat begonnen.
6.5.06 15:25


Auf der Jagd

Gestern war es den ganzen Tag in Nachrichten zu hören: Der Jungfrauen-Schreck hat wieder zugeschlagen.
Die Zahl der entjungferten wuchs mit jeder Minute. Ich setzte mich auf Eugen und gemeinsam ritten wir los. Während dem Ritt bekam ich übrigens zwölf Orgasmen. Ich musste nämlich mehrmals mein Glied um seinen Bauch binden. Das Ende steckte ich dann in seine Vagina und füllte sie mit heißem Wachs damit es nicht heraus fiel. Nach einiger Zeit sahen wir ein Opfer auf der Straße liegen. Es sagte uns, dass wir nur der Blutspur folgen müssten. Anscheinend hatte der Jungfrauen-Schreck ein Opfer unterm Arm welches noch auslief. Wir folgten also der Spur und kamen schließlich am Pennymarkt an. Die Spur endete genau vor dem Eingang der Batcave. Ein Eindringen in die Höhle war jedoch unmöglich. Die Tür bestand aus sechsfach gehärtetem Keuchheitsgürtelstahl. Die einzige Möglichkeit die uns blieb war zu warten.
7.5.06 18:02


Maratzufax

Heute öffnete sich das Tor zur Batcave. Es war zwar nur einen kleinen Spalt offen, jedoch drang ein betörender Geruch von abgestandener Sacksuppe und Dickdarm hindurch. Ich wollte mir gar nicht erst vorstellen, was in der Batcave vor sich ging. Eugen und ich huschten durch den Spalt. Was wir dann zu sehen bekamen ließ uns beide erbrechen. Mein guter alter Freund der sich noch vor Kurzem als Batman ausgegeben hatte, hing nun gefesselt und an allen Vieren aufgehängt an der Decke. Aus seinem Arsch ragte eine Litfaßsäule, aus seinem Mund lief eine seltsame weiße Flüssigkeit und sein Glied hatte einen Knoten. Um ihn herum tanzte jemand. Als ich mich langsam näherte erkannte ich ihn: Den Jungfrauen-Schreck. Er sagte mir, dass er es war der die Hymen-Sammlung aus meinem Arsch gestohlen hatte. Nachts als ich schlief rammte er seine Faust in meinen Anus und zog sie aus den Tiefen meines Darms heraus. Nun hat er seine vollständige Macht zurück erhalten. Aus Rache wollte er nun meinen armen Freund mit multiplen Orgasmen dazu bringen seine Prostata aus zu kotzen. Allein der Gedanke an diese enorm geile Foltermethode versetzte mich in einen so erregten Zustand, dass ich auf der Stellen ein hartes Glied bekam, welches mit exorbitanter Geschwindigkeit aus meiner Hose schoss, sodass der Jungfrauen-Schreck durch die Decke gestoßen wurde. Fürs Erste müssten wir nun mal Ruhe vor ihm haben. Allerdings hat er immer noch die Hymen-Sammlung. Meinen alten Freund konnte ich aus seiner Falle befreien. Auch seinen richtigen Namen konnte ich heute in Erfahrung bringen. Er heißt: Maratzufax.
7.5.06 20:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung